Brandon Cox

Hattest du jemals das Gefühl festzustecken? Als ob deine Gemeinde oder deine persönlichen Leiterschaft gegen eine Wand gefahren ist und du weißt nicht, wie du da raus kommst?

Du bist nicht allein! Wenn du zu leiten versuchst, wirst du definitiv Phasen durchleben in denen du das Gefühl hast festzustecken. In denen du nicht weißt, was du als nächstes tun sollst. In denen du auf ein vielgestaltiges Hindernis triffst und du kannst weder dich noch andere motivieren, es zu überwinden.

Was tust du, wenn du das Gefühl hast, nicht mehr weiter zu wachsen?

1 Weigere dich, dich rechtzufertigen

Wenn du feststeckst sind Rechtfertigungen das Letzte was du brauchst. Alan Redpath sagte „Eine Rechtfertigung ist nur eine Lüge die in die Haut einer Ursache gesteckt wurde“. Wenn du die Schuld für eine Unterlassung oder mangelnde Motivation auf etwas oder jemand anderen schiebst, bleibst du stecken, denn du kannst nicht die Menschen oder die Umstände, die du anprangerst, verändern.

2 Denke an die Grundlagen

Manchmal muss man zu den grundlegenden Leiterschaftsprinzipien zurückkehren, wie beispielsweise… Entweder du wächst oder du stirbst.

Wir sind gemacht, um zu wachsen. Gesunde Dinge wachsen. Wir wurden in diese Welt geboren, um zu wachsen und wenn wir als Babys nicht wachsen, bringt uns jemand zum Arzt, um herauszufinden, was uns daran hindert. Dein physisches Wachstum mag in den späteren Jahren als Teenager aufhören, doch mental und geistlich kannst du noch dein ganzes Erwachsenenleben lang weiter wachsen. Ich bin jetzt 41 Jahre alt und ich merke, dass ich jeden Tag neue Lektionen lerne.

3 Du kannst dich immer weiterentwickeln.

Wir wurden so gemacht, dass wir immer weiter wachsen und uns weiterentwickeln. Und wenn wir uns nicht weiterentwickeln fühlen wir uns unerfüllt. Es geht darum, den Bereich zu finden, in dem du wachsen musst und dich auf diese Bedürfnisse zu konzentrieren.

4 Alles mit der Leiterschaft wächst und fällt.

Wenn dein Team oder deine Organisation nicht wachsen, musst du der Möglichkeit ins Gesicht sehen, dass es vermutlich dein Mangel an Wachstum ist, der alles stagnieren lässt. Wenn du nicht weiter wächst werden die Menschen um dich herum auch nicht weiter wachsen.

Es gibt keinen Grund sich über die Gemeinde oder den Rest des Teams zu beschweren. Denke an das alte Prinzip, dass alles mit der Leiterschaft wächst oder fällt.

5 Du bist der Deckel.

Du bist der Deckel für dein eigenes Wachstum. Du bist der Deckel für die Menschen, die du leitest. Wenn dein Leitungslevel ein acht von zehn ist und du dich richtig gut dabei fühlst, musst du bedenken dass jemand unter dir auf einer sieben leitet und sie möchten zu einer acht oder neun wachsen, aber du hältst sie dabei zurück, denn du deckelst sie.

Wenn du stehen bleibst wirst du zum Deckel für den Rest der Organisation. Ich schreibe das nicht aufgrund von Überlegenheit. Ich teile das als einer mit, der auch damit ringt. Ich habe diese Dinge wiederholt durchlebt.

Lass mich eine kurze Warnung geben, bevor wir über die Dinge reden, die du meines Erachtens tun solltest, um weiter zu kommen. Es ist möglich, dass du einen Burnout bekommst oder dass du erschöpft bist oder dass du mit einem emotionalen Problem zu kämpfen hast. Es gibt Zeiten des Ausruhens und der Erneuerung und Erholung, abseits der Leiterschaft. Letztes Jahr nahm ich ein Sabatical – einen ganzen Monat weg von meiner Gemeinde. Das war eine sehr gesunde Zeit.

6 Nimm eine gründliche Selbsteinschätzung vor

Sei kritisch mit dir selbst. Ich ringe damit, da ich es liebe, meine Erfolge zu feiern. Ich liebe es, mich darauf zu fokussieren, was ich gut gemacht habe.

  • Wie kommst du mit Menschen zurecht?
  • Wie hast du deine Zeit im Griff?
  • Wie kommst du mit dem Erweitern deines Wissens zurecht?
  • Wie kommst du mit dem Managen zurecht?

7 Frag nach brutal-ehrlichem Feedback

Du brauchst Menschen in deinem Leben, die ehrlich und offen mit dir reden (können und wollen). In der Woche bevor ich dies schrieb hatte ich mindestens vier wichtige Gespräche mit Menschen, die gewillt waren, mir nicht wirklich positives mitzuteilen.

Wenn du nicht für diese Art Gespräch offen bist, hast du längst aufgehört zu wachsen. Du musst für Feedback von Menschen offen sein, die dich und deine Leiterschaft aus einer anderen Perspektive heraus betrachten. Dieses Feedback kann von Freunden, Kollegen, Coaches oder Mentoren kommen, aber es muss von irgend woher kommen.

8 Bereue

Das Wort bereuen ist nicht nur ein religiöses Wort. Es wurzelt im Glauben. Es ist ein biblisches Wort. Aber es ist mehr als nur ein religiöses Wort. Bereuen bedeutet wörtlich deine Art zu Denken zu verändern. Die meisten von uns denken an Reue auf Scham-basierte Weise. Du hast etwas Schlechtes getan, du schämst dich und du beichtest, entschuldigst dich und änderst dich. Aber ich glaube, dass das Ergebnis von Reue immer erneuernd ist.

Ich fühle mich nach Reue immer erneuert. Schuld ist nie das Endergebnis von Reue. Das Endergebnis von Reue ist immer Frieden. Egal, ob du Christ bist oder nicht, wenn du in der Leiterschaft bist, gibt es Zeiten in denen du etwas bereuen musst.

Zu aller erst, Reue in der Leiterschaft bedeutet, gegen den Status quo zu rebellieren. Ich selbst bereue im Gebet. Ich spreche mit Gott darüber. Ich gehe zu Gott und sage

„Gott, ich habe mich mit dem Status quo abgefunden. Ich habe Mittelmäßigkeit angenommen und mich daran festgehalten. Es war wie eine Komfortzone für mich. Ich wurde süchtig nach dem Einfachen und dem Komfort und der Bequemlichkeit und ich wollte nicht mehr aus dieser Zone heraus und ich bereue das jetzt. Hiermit sage ich dem Status quo ab. Hiermit weise ich die Angst zurück. Ich will ihre Macht umstürzen. Ich weise sie zurück. Ich werde auch meine Art zu denken ändern. Ich fange an, anders zu denken. Ich zwinge mich, aus der Zone herauszutreten und ich heiße die Art der Erneuerung, die ich so dringend benötige, willkommen.“

Noch einmal, ich spreche nicht über die Art der Reue nach dem Begehen einer schwerwiegenden Sünde, in der ich im Sinne von Scham und Beichte zur Reue komme. (Wenn du eine schwerwiegende Sünde begangen hast, musst du das natürlich tun, aber ich spreche über Reue im Kontext der Veränderung im Wege deiner Leiterschaft, indem du dein Denken änderst.)

9 Höre auf neue Stimmen

Es ist notwendig, dass du auch einigen Stimmen außerhalb deines gegenwärtigen Kreises von Beeinflussern dein Gehör schenkst. Ich höre meine Lieblingspodcasts von Menschen in meiner Nische, die mich stärken/herausfordern. Aber ich habe auch viel von Menschen außerhalb meines gegenwärtigen Kreises von Beeinflussern lernen können.

Vor kurzem kaufte ich ein Buch mit dem Titel Destiny (Bestimmung), von T. D. Jakes. Und ich bin gefesselt, denn es hat mein Denken auf erfrischende Art und Weise und mit einer belebenden Terminologie herausgefordert, so dass ich mein Leben aus unterschiedlichen Perspektiven betrachte.

Ich bin ein Gemeindeleiter, also muss ich auch anderen Gemeindeleitern zuhören. Ich muss Predigten anderer Pastoren hören, damit sie mich stärken/herausfordern und mich begeistern. Doch manchmal muss ich die Gangart ändern und jemand anderes hören. Ich muss Dean Graziosi zuhören, der in der Immobilien und Wirtschaftswelt tätig ist, oder Ed Mylett, der eine enorme Arbeit macht, indem er Menschen dazu bringt, aus ihrer Komfortzone herauszukommen und nach Spitzenleistungen zu streben.

10 Investiere deine Zeit und Bemühungen in andere

Wenn du das Gefühl hast, dass du aufgehört hast zu wachsen, musst du in jemand anderen investieren.

Das Tote Meer ist tot weil das Wasser hinein kommt, aber es geht nicht hinaus. Es empfängt immer nur, aber es gibt niemals ab. Und weil es empfängt, füllt es immer nur seinen Speicher, doch es geht nichts davon raus. Das gleiche gilt, wenn auch wir nur empfangen.

Wenn du das Gefühl hast, stecken zu bleiben, geh und hilf jemand anderen weiter zu kommen, es hilft dir ebenfalls weiter zu kommen.

Versuch etwas Neues

Geh ein Risiko ein. Versuch etwas – irgendetwas Neues. Versuch etwas, das außerhalb deines derzeitigen Repertoires liegt. Versuch dich an einem neuen Tool, das du noch nie benutzt hast.

Ich spreche nicht davon, etwas zu tun, das unnötig riskant oder unklug ist. Die Menschen sagen oft, dass „Veränderung nur um der Veränderung Willen nicht gut ist“, dem widerspreche ich. Manchmal ist Veränderung um der Veränderung Willen das beste, was du tun kannst.

Du musst hartnäckig sein. Du musst stur sein. Du musst immer weitergehen. Denn, wenn du stehen bleibst, lässt du dich nieder und das wird dich nirgendwohin bringen.

11 Strebe weiter nach vorne und wisse, dass du nicht allein bist.

Wenn du heute leitest bedeutet das, dass du dafür gemacht wurdest. Du wurdest dazu berufen. Du beeinflusst andere Menschen und die Welt braucht dich als Leiter.

Du musst für die Welt wachsen. Du musst für deine Familie wachsen. Du musst für deine Freunde wachsen. Du musst wachsen, für deine Mitarbeiter und die Menschen, die du leitest. Du musst dafür sorgen, dass du wächst.

Hier kannst du den Originalartikel auf Englisch lesen.

Besuch Brandons Blog!